Die Mixed Volleyballer des TSV Dörnberg empfingen am achten Spieltag in der Mixed Liga Kassel das Team von Dynamo Windrad. In einem durch lange Ballwechsel und hoher Laufbereitschaft geprägten Spiel, mussten sich die Dörnberg mit 0:3 (16:25, 13:25, 21:25) geschlagen geben.

Die ersten Punkte gehörten den Dörnbergern, doch die Kasseler wurden von Spielzug zu Spielzug immer stärker. Die Angriffe der Kasseler über die Außen konnten von den Dörnbergern nur vereinzelt abgewehrt werden und so ging der erste Satz mit 16:25 Punkte an Dynamo.

Im zweiten Satz rotierte Dörnberg und für Saad Alrafig und Lars Bärg kamen Dirk Baumann und Nadine Heuser neu ins Spiel. Dörnbergs Abwehr stand nun sicherer, doch mit nur einem regulären Mittelblock waren die Spieler von Dynamo nur schwer in den Griff zu bekommen. Die Habichte gaben auch den zweiten Satz mit 13:25 Punkten ab.

Im dritten Satz tauschten Lena Domrich und Marcel Welsch die Positionen, damit Welsch als Mittelblocker mehr Zugriff auf die gegnerischen Angriffe hat. Dörnberg begann stark und punktete mehrfach über Stephan Schwarz und Nadine Heuser. In einem, über weite Strecken ausgeglichenem Satz, ging den Habichten zum Ende jedoch die Luft aus und auch der letzte Satz endete mit 21:25 Punkten.

Dörnberg erwartet zum Abschluss der Saison am 10.06. um 20:00 Uhr das Team aus Vollmarshausen in eigener Halle.

Für den TSV Dörnberg spielten: Elena Müller, Lars Bärg, Stephan Schwarz, Nina Busch, Marcel Welsch, Dirk Baumann, Nadine Heuser, Lena Domrich, Saad Alrafig.


08052024


 

einladungvolley2024


Die Volleyballer des TSV Dörnberg laden alle sportbegeisterten Spieler/innen und Zuschauer am 09.06.24 zum Volleyball Bändchenturnier ein.

Die Zierenberger Schulsporthalle ist ab 9:00 Uhr geöffnet, Spielbeginn ist um 10:00 Uhr.

Teilnehmen können alle, mit Erfahrung im Volleyball. 

Das besondere an unserem Turnier ist, dass wir keine kompletten Mannschaften zulassen. Alle Teilnehmer melden sich bis zum 03.06. mit Vor- und Zunahmen an und kommen in einen Lostopf. Die Teams werden dann via Losverfahren gebildet.

Wir möchten damit bewusst feste Strukturen aufbrechen und die Integration der Spieler in ein neues Mannschaftsgefüge fördern. Für das Spiel ist es egal welcher Nationalität man angehört oder wie hochklassig man bereits spielt. Erfolgreich sind immer die Teams, die es schaffen sich aufeinander einzulassen, um gemeinsam das Ziel des Turniersiegs zu erreichen.

Gespielt wird auf drei Feldern, mit einer Gruppenphase, mit zwei Sätzen bis 15 Punkte. Im Anschluss erfolgt die Platzierungsrunde mit zwei Gewinnsätzen bis 25 Punkte.

Das Turnier endet gegen 17:00 Uhr.

Für die Teilnahme erheben wir einen Unkostenbeitrag von 5,00€

Ob ihr zum Spielen, Anfeuern oder als Zuschauer kommt, für Verpflegung ist ausreichend gesorgt.

Anmeldung erfolgen bitte über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0151 1051 4255 (WhatsApp).

Weitere Informationen sind über die Homepage www.tsv-doernberg.de zu erhalten.


 

Zum ersten Gerhard-Vaupel-Cup traten die Mixed Volleyballer des TSV Dörnberg in Eschwege an.

In dem mit zwölf Teams voll besetzten Premierenturnier erreichten die Habichte einen soliden siebten Platz.

Gespielt wurde in zwei Gruppen, mit je sechs Teams, bei einem Satz bis 25 Punkte. Die Habichte trafen dabei im ersten Spiel auf das Team aus Reichensachsen. In einer ausgeglichenen Partie setzten sich die Dörnberger mit 26:24 Punkten durch.

Mit der TSG Wilhelmshöhe erwartete die Dörnberger dann ein Schwergewicht. In einem umkämpften Spiel unterlagen die Habichte mit 20:25 Punkten. Auch das dritte Spiel gegen den Tabellen Zweiten der Mixed Liga Kassel aus Nieste, konnten die Dörnberger nicht für sich entscheiden. Sie unterlagen mit 19:25 Punkten.

Nach den beiden schweren Spielen wirkten die Habichte müde. Gegen das Team FSW leisteten sich die Dörnberger viele Annahme- und Angabefehler. FSW führte bereits mit 10:22 Punkten, bevor Dörnberg mit gutem Aufbauspiel und präzisen Angaben zurück ins Spiel fand. Die Habichte schafften das Comeback und beim Stand von 23:23 Punkten war Dörnberg das klar bessere Team geworden. Dörnberg hätte sich jetzt für die Aufholjagt belohnen müssen, unterlag schließlich aber mit 24:26 Punkten.

Im letzten Gruppenspiel trafen die Habichte auf ein ganz besonderes Team, bestückt mit ehemaligen Oberliga Spielern aus Frankershausen. Der älteste Spieler dieses Teams stand mit stolzen 83 Jahren auf dem Feld und hier zeigte sich, dass langjährige Erfahrung auch gegen ein junges Team viel ausmacht. Bestückt im Angriff mit einem 74- und 76-jährigen Angreifer war es einfach nur beeindruckend, wie dieses Team auftrat. Dörnberg siegte mit 25:14 Punkten und zollte dem Gegner großen Respekt für die gezeigte Leistung.

Dörnberg beendet die Gruppenphase auf Platz 4 und traf im Platzierungsspiel um Platz sieben auf die Heimmannschaft der SG Eschwege. Hier konnten sich die Habichte mit einer sehr guten Leistung aus dem Turnier verabschieden. Sie siegten mit 20:16 und 20:11 Punkten.

Das Finale stieg zwischen der TSG Wilhelmshöhe und den Moskitos vom ACT Kassel. Hier krönte sich Wilhelmshöhe zum Turniersieger Sie setzten sich mit 25:23, 13:25 und 25:22 Punkten durch.

Für den TSV Dörnberg spielten: Lena Domrich, Nadine Heuser, Stephan Schwarz, Dirk Baumann, Alex Kinzmann, Marcel Welsch, und Ali Zitagol.


23042024 1

23042024 2

23042024 3


 

Am letzten Spieltag der Volleyball Kreisklasse Nord empfingen die Spielerinnen des TSV Dörnberg die Teams des TV Jahn Kassel 3 und des VSG-Nieste/Kaufungen 4.

Die Dörnbergerinnen überzeugten in beiden Spielen. Sie setzten sich zuerst gegen Kassel mit 3:0 (29:27, 25:11, 25:16) und im Anschluss auch gegen Nieste/Kaufungen mit 3:0 (25:9, 25:14, 25:15) durch.

Im ersten Spiel gegen Jahn Kassel lagen die Habichte von Begin an in Führung. Immer wieder fanden schnelle Angriffe über Lena Dormich und Nadine Heuser ihr Ziel im gegnerischen Feld. Kassel blieb aber zu jeder Zeit gefährlich. Der erste Satz wurde am Ende zur Geduldsprobe, denn Kassel wehrt vier Satzbälle der Dörnbergerinnen ab, bevor Clara Barg erfolgreich zum 29:27 Punkte Satzgewinn vollsteckte.

An die solide Leistung konnten die Kasslerinnen in den folgenden zwei Sätzen nicht mehr anknüpfen. Dörnberg spielte befreit auf und zeigte auch bei den Angaben keine Nerven. Die Habichte siegten in beiden Sätzen verdient mit 25:11 und 25:16 Punkten.

Für das zweite Spiel rotierten Emily Degenhardt und Annabel Rohde frisch ins Team und Dörnberg knüpfte gegen Nieste/Kaufungen 4 weiter an die guten Leistungen aus dem ersten Spiel an. Der Sieg nach drei Sätzen war zu keiner Zeit in Gefahr und die Habichte konnten sich nach dem 3:0 über den zweiten Erfolg des Spieltags freuen.

Nach dem Spiel begann das Bange warten auf das Ergebnis aus dem Spitzenspiel des Tabellen Zweiten KSV Baunatal gegen den Tabellen Ersten Nieste/Kaufungen 2. Mit einer Niederlage der VW-Städterinnen wäre Dörnberg der Relegationsplatz, der den Aufstieg in die Kreisliga ermöglicht sicher.

Baunatal setzte sich jedoch mit 3:1 (27:25, 22:25, 25:14, 25:21) durch und sichert sich mit 42 Punkten die Meisterschaft. Die seit sieben Spieltagen auf Platz 1 stehenden Nieste/Kaufunger rutschen mit 41 Punkten ab auf Platz 2. Dörnberg bleibt mit 40 Punkten Dritter.

„Wir haben eine tollte erste Saison gespielt. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die ersten drei Teams jeweils 14 Siege eingefahren haben, damit war das Meisterschaftsrennen sehr spannend“ so Trainer Stephan Schwarz. „Besonders freut es mich die positive Entwicklung meiner Spielerinnen erlebt zu haben. Erfahrene und neue Spielerinnen sind als Team aufgelaufen, dass hat uns ausgezeichnet. Wenn im September die neue Saison startet, werden wir wieder angreifen.“


 18032024
Von links vorn: Emily Degenhardt, Lena Domrich, Akasha Reichert, Nadine Heuser. Hinten: Annabel Rohde, Elena Müller, Johanna Schwarz, Nina Busch, Clara Barg, Trainer Stephan Schwarz, Marie Bantel


Am 14. Spieltag in der Volleyball Kreisklasse Nord erfüllten die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg ihre Pflichtaufgabe beim TSV Korbach, sie setzten sich mit 3:1 Sätzen (25:17, 25:15, 21:25, 25:15 Punkte) durch.

Die mit der Mindestbesetzung angereisten Dörnberger musste beim Spiel in Korbach auf zahlreiche Stammspielerinnen verzichten. Die Dörnberger Sechs starteten jedoch gut ins Spiel und überzeugten von Beginn an mit hoher Laufbereitschaft und schnellen Angriffen. Der erste und zweite Satz ging mit 25:17 und 25:15 Punkten ungefährdet an die Habichte. Im dritten Satz schwächelten die Dörnbergerinnen. Mangels Auswechselspielerinnen mussten die Habichte die nun effektiver agierenden Korbacherinnen ins Spiel kommen lassen. Der Schock folgte kurz vor Schluss als Dörnbergs Außenangreiferin Emily Degenhardt verletzt vom Platz musste. Nach einer Regenerationspause stand fest, dass sie nicht mehr aktiv am Spiel teilnehmen konnte. Nach klarer Regelauslegung drohte das Spiel als verloren gewertet zu werden, wenn beim Anpfiff nicht sechs Dörnbergerinnen auf dem Feld stehen. Dörnberg musste nun tief in die Trickkiste greifen, so dass Emily bei jedem Anpfiff zwar auf dem Feld stand, sie es aber beim Aufschlag umgehend wieder verließ. Dörnberg spielte somit nur noch zu fünft und gab den dritten Satz mit 21:25 Punkten ab. Mit nur noch fünf spielfähigen Spielerinnen mussten die Habichte nun also auch noch einen weiteren Satz spielen. Dörnberg mobilisierte jetzt die letzten Kräfte und stellte Korbach mit wuchtigen Angriffen unter Druck und siegte verdient mit 25:15 Punkten. 

Große Spannung verspricht der letzte Saisonspieltag am 17.3. Hier erwarten die Dörnbergerinnen ab 10:00 Uhr den TSV Jahn Kassel 3 und die VSG-Nieste-Kaufungen 3 in der Zierenberger Schulsporthalle. 

Gewinnt Dörnberg beide Spiele wahren sie die Chance in der Tabelle an Baunatal vorbeizuspringen, um damit an der Relegation für die Kreisliga teilzunehmen. Unterstützung brauchen die Habichte dann allerdings vom Tabellen Ersten, Nieste-Kaufungen 2. Nieste spielt parallel beim Tabellen Zweiten, KSV Baunatal um die Ligameisterschaft.


29022024